Menu

Optimales Erleben der Natur

Parallel zu den Erweiterungsarbeiten der Zwinebene werden Anstrengungen unternommen, um auch das Erleben der Natur in diesem Gebiet zu verbessern. Sehen, hören, fühlen, schnuppern, probieren, erfahren: die Besucher müssen das Zwin mit allen ihren Sinnesorganen genießen können.

Attraktionen sind natürlich das neue Zwin-Naturzentrum in Knokke-Heist und das kleinere Infozentrum Zwin in Cadzand. Diese Informationszentren werden durch grenzüberschreitende Rad- und Wanderwege auf den neuen Deichen miteinander verbunden. Durch eine Reihe von Aussichtspunkten, die in die Deiche integriert sind, erhalten Radfahrer und Wanderer einen wunderbaren Blick über das Gezeitengebiet und den Polder. Im niederländischen Retranchement, einem Festungsdorf, in welchem die alten Stadtmauern noch komplett sind, kann man eine kurze Verschnaufpause einlegen.

Auch der neue Holzsteg bei Retranchement, die Brillenroute, der Barfußpad und der Pfad für Blinde und Sehbehinderte versprechen überraschende Erfahrungen für alle Besucher. Die Gastherren aus der Zwinregion zeigen

ihnen gerne den Weg zu den schönsten Stellen und den schmackhaftesten Erzeugnissen aus der Region, während begeisterte Zwinfremdenführer die Besucher auf eine unvergessliche Entdeckungstour mitnehmen.

Das Zwin-Naturzentrum in Knokke-Heist hat einen kleinen Bruder in Cadzand!

Alles über Sand

Das Zwin-Naturzentrum in Knokke-Heist hat einen kleinen Bruder in Cadzand: das Infozentrum Zwin. Dieses unbemannte Informationszentrum steht völlig im Zeichen des Sandes: Sand als Schutz gegen das Wasser, aber auch als Quelle von Kunst und Zeitvertreib. Das Zentrum ist auf der niederländischen Seite der ideale Ausgangspunkt für einen Besuch der Zwinregion.

Der neue Rad- und Wanderweg auf dem neuen Deich sorgt für eine komfortable Verbindung mit dem größeren Informationszentrum in Knokke-Heist.

Das Infozentrum Zwin ist eine Initiative der Gemeinde Sluis mit Unterstützung der Provinz Seeland und der Europäischen Union.

Zusammenarbeit für Erholung und Ökotourismus

Die neue Infrastruktur für den Empfang der Besucher, die Freizeitgestaltung und die Naturpädagogik wird durch eine Zusammenarbeit von verschiedenen Partnern auf beiden Seiten der Grenze ermöglicht. Im Rahmen des Interreg-Projekts REECZ (Erholung und Ökotourismus in der Zwinregion) haben sie in den vergangenen Jahren finanzielle Zuschüsse von der Europäischen Union erhalten.

Die flämischen Partner des Projekts sind die Provinz Westflandern, die Agentur für Natur und Forsten, die Gemeinde Knokke-Heist, Westtoer und die Agentur für Maritime Dienstleistungen und die Küste. Die niederländischen Partner sind die Gemeinde Sluis und IVN Consulentschap Zeeland. Für den pädagogischen Inhalt sorgen Parels van de Zwinstreek, das Zentrum für Natur- und Umweltpädagogik, verschiedene Abteilungen von Natuurpunt, das Sincfala-Museum der Zwinregion, das Verkehrsamt Toerisme Knokke-Heist, die Provinz Seeland, Natuur&Zo, die Stiftung Seeländische Landschaft, ’t Duumpje sowie der Dorfrat und der Unternehmerverband von Cadzand.