Menu

 

120 Hektar zusätzlich

Von allen geplanten Eingriffen spricht die grenzüberschreitende Erweiterung des Zwin wahrscheinlich die Phantasie am meisten an. Die flämischen und niederländischen Behörden haben beschlossen, die jetzige Zwinebene um nicht weniger als 120 ha auszubreiten, von denen sich 10 ha auf niederländischem Territorium befinden. Damit wird der Versandung des Zwin entgegengewirkt, entsteht zusätzliche Naturlandschaft und wird auch die Überschwemmungsgefahr für das Hinterland beschränkt.

Die Erweiterung wird von der Agentur für Maritime Dienstleistungen und die Küste und der Agentur für Natur und Forsten der Flämischen Region in Zusammenarbeit mit der Provinz Seeland durchgeführt.

Für die Erweiterung des Zwin muss ein neuer Deich gebaut werden. Nach mehreren Studien und Verfahren wurde ein Dossier für den Bau dieses Deiches und die Einrichtung des Gebiets angelegt. Der Antrag auf städtebauliche Genehmigung für die Erweiterung wurde im November 2014 eingereicht. Auf der niederländischen Seite wird erwartet, dass alle Verfahren bis März 2015 abgeschlossen sein werden.

Danach ist der Plan unwiderruflich. Die Ausschreibung der Arbeiten ist für die ersten Monate des Jahres 2015 vorgesehen. Die Arbeiten werden im selben Jahr nach der Brutzeit beginnen und mindestens drei Jahre dauern. Die Agentur für Maritime Dienstleistungen und die Küste fungiert als Bauherr.